DJV Logo

thekekiosk.jpg

Foto: 
Markus Böhm

Fachgruppe Zeitschriften

Fachgruppe für Journalisten bei Magazinen und Zeitschriften

Die Fachgruppe Zeitschriften wurde bei einer gemeinsamen Mitgliederversammlung am 18.02.2017 mit der Fachgruppe Tageszeitungen zusammengeführt und wird künftig als Fachgruppe Print im BJV agieren, siehe hierzu auch Bericht vom 19.02.2017: „Keine Fachgruppe Tageszeitungen mit Anhängsel Zeitschriften“.

Uns ist nur zu bewusst, dass sich die Lage für Journalistinnen und Journalisten in den vergangenen Jahren teilweise dramatisch verschlechtert hat. Kündigungswellen bei festangestellten KollegInnen und erhebliche Umsatzrückgänge bei Freien sind die Folge. Gerade darum sollten sich alle, die für Zeitschriften und Magazine tätig sind, in unserer Fachgruppe engagieren. Nur hier haben wir themenübergreifend die Möglichkeit, uns als Mitglieder eines starken Verbandes auszutauschen und zu vernetzen.

Deshalb unser Appell: Tragt Euch bei der Geschäftsstelle als Mitglieder der Fachgruppe ein! Es kostet nichts und Ihr werdet dann über unsere Aktivitäten und Veranstaltungen auf dem Laufenden gehalten. Wir freuen uns über Rückmeldungen und Wünsche aller Fachgruppen-Mitglieder - gerne auch mit Reaktionen zum Abschluss der Vereinbarung über "Vergütungsregeln für freie Journalisten bei Tageszeitungen" (seit 1. Februar 2010 in Kraft - wie stehen wir Zeitschriften-Journalisten dazu, können/wollen wir das auch erreichen?) und/oder zu den derzeit laufenden Verhandlungen über den vom Verband Deutscher Zeitschriften-Verleger (VDZ) gekündigten Manteltarifvertrag für Redakteurinnen und Redakteure an Zeitschriften. Das Ziel des VDZ ist es ja ohne jede Scheu, die erkämpften Konditionen für die Festangestellten zu verschlechtern - was in aller Regel auch (negative!) Konsequenzen für die Honorare der freien Journalistinnen und Journalisten hat. Eine starke Fachgruppe könnte hier auch der DJV-Tarifkommission den Rücken stärken.

Wir brauchen aktive Mitglieder! Auf Eure Anregungen und Wünsche freuen wir uns.