DJV Logo

Die Sieger und die Veranstalter (v.l.n.r.): Kilian Lieb, Thomas Obermeier, Frank Wunderatsch, Stefan Gregor, Erwin Dotzel (hinter ihm ein "Bildhalter" für Patty Varasano), Thomas Hähnlein (Saxophon), Michael Busch, Anand Anders und Fabian Frühwirth. Foto: Maria Goblirsch
Foto: Maria Goblirsch

Pressefoto Unterfranken 2015

"Angekommen" von Stefan Gregor ist Unterfrankens Pressefoto des Jahres

BJV und Bezirk Unterfranken zeichneten die Sieger des regionalen Wettbewerbs aus

Würzburg, 19.11.2015

Ein glückliches Strahlen nach strapaziösen Tagen der Flucht: Zwei junge Frauen aus Syrien sitzen an einem Tisch in der Aschaffenburger Erbighalle. Eine von ihnen zeigt stolz eine Karte, auf der „One day“ steht und lacht in die Kamera. Sie sind von einer Erstaufnahme-Einrichtung in Schweinfurt an den Untermain gekommen und wurden dort von den Bürgern  mit Geschenken willkommen geheißen.

Mit diesem Motiv aus einer Schwarz-Weiß-Reportage über die Ankunft von Flüchtlingen in Aschaffenburg und Wertheim hat der Main-Echo-Fotograf Stefan Gregor den Wettbewerb Pressefoto Unterfranken 2015 gewonnen. Das Pressefoto des Jahres 2015 trägt den Titel „Angekommen“ und entstand im September 2015. Der Fotograf aus Großostheim wurde am Dienstag im Großen Sitzungssaal des Würzburger Bezirkstags mit einem Preisgeld von 1000 Euro ausgezeichnet.

Flammender Hafen in Aschaffenburg
„Es war ein erhebendes Gefühl, zu sehen, wie sich diese Menschen freuten, endlich am Ziel zu sein. Dieses Gefühl wollte ich in meinen Bildern ausdrücken“, sagte Stefan Gregor. Er durfte sich noch über einen zweiten Sieg freuen: Auch in der Kategorie Umwelt & Energie landete er mit seiner Aufnahme vom „flammenden Aschaffenburger Hafen“ auf dem ersten Platz.

Dieses Motiv hat zufällig sogar einen weiteren Bezug zum Wettbewerb: Gregor befand sich am 14. April 2015 auf dem Rückfahrt von der Ausstellungseröffnung Pressefoto Bayern in der Sparkasse Aschaffenburg, als ihm am Hafen ein seltener Licht-Effekt auffiel: Die Abendsonne tauchte den Ladekai und das Gleis in ein glühendes Rot. Für dieses Bild wurde der beim Main-Echo angestellte Fotograf mit einem Preisgeld von 500 Euro belohnt.

In der Kategorie „Serie“ setzte sich Kilian Lieb, Student im Fachbereich Film und Design der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt, mit seiner Reportage „Bunkerfranken“ gegen die Konkurrenz durch. Der freie Fotograf Anand Anders holte den ersten Platz in der Kategorie Kultur (Titel: Philharmonische Blasmusik). Den Nachwuchspreis erhielt der Würzburger Frank Wunderatsch. Der Student des Kommunikationsdesigns an der Fachhochschule Würzburg-Schweinfurt gewann mit seinem Foto „Massenunterkunft Turnhalle“. Das Bild produzierte er innerhalb der Serie „Flüchtlingsunterkunft“ in Neustadt/Coburg.

Auch zwei Fotografen der Würzburger Main-Post zählen zu den Siegern: Fabian Frühwirth gewann die Kategorie Sport (Titel: Konzentration hinter Glas) und Thomas Obermeier siegte in der Kategorie Unterfranken – Land & Leute (Titel: Supersommer). Für diese Kategorien waren jeweils 500 Euro Preisgeld ausgelobt.

Der „Preis der Stadt Würzburg“ schließlich ging mit 250 Euro an die freie Fotografin Patty Varasano aus Würzburg. Ihr Bild „So nicht!“ zeigt den Aufmarsch rechtsradikaler Gruppen in der Main-Metropole. Einer der Demonstranten zeigt seinem Gegenüber den „Stinkefinger“.

Insgesamt hatten Fotografen aus der Region knapp 250 Bilder eingereicht, die die Jury anonym bewertete. Anders als beim Wettbewerb auf bayerischer Ebene werden in jeder Kategorie drei Bilder nominiert, aus denen dann der jeweilige Sieger ermittelt wird.

„Gute Pressefotos ziehen uns in ihren Bann“
„Wir brauchen gute Pressefotos, um uns ein Bild zu machen – ein Bild davon, was los ist in der Welt, aber auch davon, was um uns herum geschieht“, sagte Bezirkstagspräsident Erwin Dotzel in seiner Begrüßung. Vor allem um diese Bilder gehe es beim Wettbewerb Pressefoto Unterfranken.

Um Bilder, die das Leben und die Menschen in Unterfranken dokumentieren und die Ereignisse eines Jahres interpretieren. Bilder, die sichtbar machen, was sonst verborgen bliebe. Es sei wichtig, gerade diese Fotos ins rechte Licht zu rücken.

„Gute Pressefotos ziehen uns in ihren Bann, sie fesseln uns, sie machen neugierig, sie erheitern uns – oder sie sind schockierend. Sie lassen uns nicht mehr los“, betonte Dotzel.

Und trotzdem sei es hin und wieder an der Zeit, die Bedeutung der Pressefotografie in den Fokus zu stellen und den Wert guter Bilder wieder ins Bewusstsein der Öffentlichkeit zu heben. Auch dazu diene der Wettbewerb Pressefoto Unterfranken. „Auch wenn es vielleicht paradox klingt – in unserer Bilder-Welt ist dies bitter notwendig“.

Busch: Die Medienhäuser beschreiten einen fatalen Weg
Der BJV-Vorsitzende Michael Busch forderte in seiner Rede von den Verlagen, sich wieder stärker ihrer Verantwortung für Qualität im Journalismus zu stellen. Derzeit werde ein fataler Weg beschritten, indem Einsparungen in erster Linie die Fotografen träfen. Personalabbau und Qualitätsjournalismus gingen selten Hand in Hand.

Bilder bitte honarfrei!
„Ein gutes Pressefoto bebildert nicht nur einen Text, es erzählt eine ganze Geschichte ohne Worte. Doch leider gibt es kaum mehr solche Geschichten-Erzähler in den Zeitungshäusern“, kritisierte Busch. Stattdessen würden Veranstalter oder Vereine, die um eine Berichterstattung anfragen, aufgefordert, doch selbst einen Text und ein Foto zu liefern – und das honorarfrei. Nur dann werde die Zeitung auch etwas veröffentlichen.

Aber der Leser honoriere dieses Verhalten nicht, „da er keine einfache Eigenberichterstattung haben will, sondern qualitativ hochwertige Texte und Bilder“, sagte der BJV-Vorsitzende. Er forderte, Journalisten müssten genug Zeit haben, auch die Hintergründe einer Nachricht zu beleuchten, um sie richtig einordnen und bewerten zu können.

Busch dankte den Organisatoren vor Ort, allen voran Markus Mauritz, Pressesprecher des Bezirks Unterfranken, für ihr Engagement. Sein Dank galt auch den regionalen Sponsoren, die „Pressefoto Unterfranken“ durch ihre Preisgelder seit Jahren unterstützen: Dem Bezirk Unterfranken, der Bayernwerk AG, der Sparkasse Mainfranken in Würzburg und der WVV (Würzburger Versorgungs- und Verkehrs GmbH).

Maria Goblirsch


Pressefoto-Katalog
Den Katalog zu Pressefoto Bayern 2015 und zu Pressefoto Unterfranken 2015 (ab Seite 55) sowie die Siegerbilder aus den Jahren 2000 bis 2014 (ab Seite 64) erhalten Sie hier in einer blätterbaren Version und in einer PDF-Version (84 Seiten, 7 MB).

Pressefoto Bayern 2015
Die Siegerbilder des Wettbewerbs Pressefoto Bayern 2015 finden Sie auf unserer Website.

BJV-Newsletter abonnieren!

Hier können Sie unseren kostenfreien Newsletter abonnieren. Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse an. Das System sendet an diese Adresse einen Link, mit weiteren Informationen zum Abschluss der Anmeldung.