DJV Logo

Belohnung abzuholen bei Herrn Hack: Matthias Kirsch (links) erhält den Siegerscheck vom ehemaligen BJV-Schatzmeister Markus Hack überreicht
Foto: Beke Maisch

DJV-Landesvorstand

Matthias Kirsch gewinnt den Helmut-Stegmann-Preis 2019

Der DJS-Absolvent überzeugte die Jury mit der Tagesspiegel-Reportage „Lieferung abzuholen bei Frau Schultze“

München, 20.10.2019

Der Gewinner des Helmut-Stegmann-Preises 2019 heißt Matthias Kirsch. Er ist Absolvent der Deutschen Journalistenschule (DJS). Wir gratulieren! Seine beim Tagesspiegel veröffentlichte Reportage „Abzuholen bei Frau Schultze“ ist von der Jury (u.a. mit dem BJV-Kollegen Markus Hack) klar auf den ersten Platz gesetzt worden.

Matthias Kirsch ist in Luxemburg geboren und aufgewachsen. Nach dem Abitur studierte er Politikwissenschaft und Volkswirtschaftslehre an der Ludwig-Maximilians-Universität München und schrieb unter anderem für die Süddeutsche Zeitung. Anschließend war er Redakteur und Nachrichtensprecher beim öffentlich-rechtlichen Radio 100,7 in Luxemburg.

Im Oktober 2017 begann er die Ausbildung in der Masterklasse der Deutschen Journalistenschule München, die er im August 2019 erfolgreich abschloss. Seither ist er Redakteur in der Podcast-Redaktion des Spiegel in Berlin.

Die Idee zur Reportage „Abzuholen bei Frau Schultze“ Lesezeit 15 Minuten) entstand während seines Praktikums beim Tagesspiegel im Rahmen der DJS-Ausbildung. Recherchiert und geschrieben hat er die Reportage im August 2018.

Die Preisverleihung fand im Rahmen des Förderkreistreffens der Deutschen Journalistenschule am 18. Oktober, in Baierbrunn München statt. Die Laudatio hielt Dr. Dennis Ballwieser, Geschäftsführer des Wort & Bild Verlags.

Preis für junge Journalist*innen an Journalistenschulen
Mit dem Helmut-Stegmann-Preis werden junge Journalistinnen und Journalisten für Arbeiten ausgezeichnet, die sie während ihrer Ausbildungszeit verfasst haben und die veröffentlicht wurden. Er richtet sich an die Schülerinnen und Schüler aller in Deutschland anerkannten Journalistenschulen. In diesem Jahr bewarben sich fünf Journalistenschulen mit 25 von ihnen ausgewählten Texten.

Der Preis erinnert an Helmut Stegmann, den 1997 gestorbenen langjährigen Chefredakteur der Münchner Tageszeitung tz. Stegmann absolvierte die erste Lehrredaktion der Deutschen Journalistenschule und war an der DJS viele Jahre als Dozent aktiv.

Seine Familie stiftete 1999 einen Preis, der „Maßstäbe setzen soll für gründlich recherchierten Journalismus, der sich Objektivität und Fairness verpflichtet fühlt und die moralischen Grundsätze eines demokratischen Journalismus aufrecht erhält“.

BJV trägt das Preisgeld
Die Familie Stegmann stellte zehn Jahre lang das Preisgeld zur Verfügung. Seit 2010 wird das Preisgeld in Höhe von 2500 Euro vom BJV getragen. Organisiert wird der Preis vom Förderkreis der Deutschen Journalistenschule e.V.

Preisträger aus den Vorjahren

BJV-Newsletter abonnieren!

Hier können Sie unseren kostenfreien Newsletter abonnieren. Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse an. Das System sendet an diese Adresse einen Link, mit weiteren Informationen zum Abschluss der Anmeldung.