DJV Logo

Unterfrankens Pressefoto des Jahres 2017: Hooligan-Einsatz
Foto: Thomas Obermeier

Pressefoto Bayern 2017

Randalierende Hooligans in Würzburg

Ausstellung Pressefoto Bayern 2018 zu Gast in der Sparkasse Mainfranken

Würzburg, 20.09.2018

Tumultartige Szenen am Würzburger Hauptbahnhof: Randalierende Fußballfans bewegen sich schreiend auf eine Gruppe von Polizeikräften zu, die versuchen, die Hooligans abzudrängen.

Aber: Der Aufstand der vermeintlichen Fußballfans war nur simuliert, eine Einsatzprobe für die Polizei. Sie trainierte realitätsnah, wie sie im Ernstfall eine Eskalation der Situation vermeiden könnte. Der Main-Post-Fotograf Thomas Obermeier hielt die Einsatzprobe im Bild fest und gewann damit den Wettbewerb Pressefoto Unterfranken 2017.

Vielzahl fotografischer Meisterleistungen
Das Siegerfoto des Würzburger Journalisten mit dem Titel „Hooligan-Einsatz“ ist jetzt in einer Ausstellung zu sehen, die bis zum 31. Oktober 2018 in der Sparkasse Mainfranken Würzburg gastiert. Dort werden rund 80 der besten Pressebilder des abgelaufenen Jahres gezeigt, darunter auch Aufnahmen von Fotografinnen und Fotografen aus der Region.

Bernd Fröhlich, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Mainfranken, sagte bei der Eröffnung, er freue sich, dass die besten Pressefotos trotz der laufenden Umbaumaßnahmen in der Würzburger Hofstraße gezeigt werden könnten. „Kunst und Kultur kommen an ungewöhnlichen Orten zustande. Warum also nicht eine Ausstellung Pressefoto Bayern im Baustellenflair unserer Sparkasse“, sagte er.

Bilder wie das Siegerfoto von Thomas Obermeier hielten den Moment fest und erzählten eindrucksvoll Geschichten, ohne dass es weiterer Worte bedürfe. Man könne die dort gezeigte, aufgeheizte Stimmung förmlich spüren.

Ausgezeichnete Fotografen hätten das Gespür für den richtigen Moment, sie setzten geschickt ihr Können und die technischen Möglichkeiten ein. Die Ausstellung Pressefoto Bayern zeige eine Vielzahl solcher fotografischer Meisterleistungen.

Mehr Wertschätzung für Fotografen!
Der BJV-Vorsitzende Michael Busch betonte in seiner Rede, Würzburg sei als Ausstellungsort etwas ganz Besonderes, weil hier vor gut 25 Jahren die Idee für den Pressefoto-Wettbewerb entstanden sei mit dem Ziel, Wertschätzung für die Arbeit professioneller Pressefotografen auszudrücken.

Diese Wertschätzung für Bildjournalisten gehe leider immer mehr verloren. „Es gibt Verlage, die Honorare von zehn oder 20 Euro pro Bild zahlen und damit ihre Geringschätzung gegenüber ihren eigenen Fotografen ausdrücken“, kritisierte Busch.

Ein weiteres Beispiel für die fehlende Wertschätzung sei, dass die Verleger zwar Mindesthonorare mit den Gewerkschaften ausgehandelt hätten, diese Gemeinsamen Vergütungsregeln aber dann nicht angewendet und schließlich aufgekündigt hätten.

Bei den fest angestellten Fotografen sei ein wachsender Personalabbau festzustellen. Doch Personalabbau und Qualitätsjournalismus gingen selten Hand in Hand, da Qualität in aller Regel nicht schnell zu produzieren sei, betonte der BJV-Vorsitzende in seiner Begrüßung.

„Werden Sie sich ihrer Verantwortung bewusst! Journalismus heißt auch Demokratie zu sichern und Aufklärung zu betreiben“, appelliert Busch an die Verlage.

Weitere Ausstellung in Bad Füssing
Würzburg ist neben Bad Füssing (21. September bis 18. Oktober) die letzte Station der Ausstellungstour 2018. Die BJV-Bilderschau ist täglich von 7.00 Uhr bis 16.00 Uhr in der Sparkasse Mainfranken Würzburg, Hofstraße 7-9, 97070 Würzburg, zu sehen. Die Ausstellung endet am 31. Oktober.  

Pressefoto Bayern 2017 – alle Bilder, Katalog und Downloads
Alle Siegerbilder, einen blätterbaren Katalog sowie Download-Möglichkeiten für die redaktionelle Berichterstattung finden Sie auf unserer Website unter bjv.de/pressefoto.

Pressefoto Bayern 2018 und Pressefoto Unterfranken 2018 – jetzt bewerben!
Bewerbungen für die Wettbewerbe Pressefoto Bayern 2018 und Pressefoto Unterfranken 2018 sind bis 17. Oktober 2018 (Einsendeschluß) möglich.

Maria Goblirsch

BJV-Newsletter abonnieren!

Hier können Sie unseren kostenfreien Newsletter abonnieren. Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse an. Das System sendet an diese Adresse einen Link, mit weiteren Informationen zum Abschluss der Anmeldung.