Über 20 Journalist*innen nehmen am Solidaritätsstreik bei der Würzburger Main-Post teil
Foto: Wolfgang Grebenhof

Wir sind mehr wert! – #TVTZ18

BJV-Geschäftsstelle

Warnstreiks und Aufrufe zur Urabstimmung

Am heutigen Mittwoch streiken die Kolleg*innen in Hof und Coburg

München, 22.05.2018

+++ Mittwoch, 20.06.2018: Heute sind die Kolleginnen und Kollegen bei der Frankenpost in Hof und bei der Neuen Presse in Coburg zu Warnstreiks und zu Urabstimmungen aufgerufen.

+++ Dienstag, 12.06.2018: Urabstimmung oder nicht? So lautet in vielen Zeitungsredaktionen die Frage. Mehr dazu im DJV-Tarifinfo (PDF, 159 kb)

+++ Mittwoch, 06.06.2018, 13:00 Uhr: BJV-Tarifinfo zum Stand nach der sechsten Verhandlungsrunde zu einem neuen GTV Tageszeitungen (PDF, 65 kb)
In diesem Informationspapier finden Sie Detailinformationen zum Angebot des BDZV. Ein neuer Termin für Verhandlungen wurde nicht vereinbart. Die Urabstimmung über unbefristete Streiks ist nun ein möglicher weiterer Schritt. Darüber wird der DJV-Gesamtvorstand als Große Tarifkommission am Montag, 18. Juni 2018 beraten.

+++ Dienstag, 05.06.2018, 15:00 Uhr: BJV-Pressemitteilung: BJV fordert Urabstimmung über unbefristete Streiks: Busch: Angebot der Zeitungsverleger ist völlig inakzeptabel

+++ Dienstag, 05.06.2018, 04:30 Uhr: Der Deutsche Journalisten-Verband und der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger sind in der sechsten Verhandlungsrunde gestern und heute in Berlin immer noch nicht zu einem Abschluss für die rund 13.000 Redakteurinnen und Redakteure an Tageszeitungen gekommen – „Beim vorliegenden Angebot sehen wir zwar Schritte auf uns zu. Echtes Aufeinander-Zugehen hätte aber weiter gehen müssen. Der Vorschlag der Verleger ist noch nicht zustimmungsfähig“, betonte DJV-Verhandlungsführer Kajo Döhring. „Wir werden nun beraten, wie wir konkret weiter vorgehen.“ Mit der Verhandlungssituation und dem weiteren Vorgehen werden sich die zuständigen DJV-Gremien befassen, meldet der DJV in einer Pressemitteilung.

+++ Samstag, 02.06.2018, 14.00 Uhr: Eben auf streikblog0711 erschienen: Die Stuttgarter Streikzeitung. Lesenswertes (auch für Nicht-Schwaben!) rund um den Streik auf vier Seiten (PDF), die Macher*innen, Redakteurinnen und Redakteure der Gemeinschaftsredaktion der Stuttgarter Zeitung und Stuttgarter Nachrichten, schreiben über den Inhalt: „Darin äußern sich Stuttgarter Prominente wie Michael Gaedt, Karin Maag und Eric Gauthier zum Zeitungsstreik, der Hohenheimer Professor Frank Brettschneider erklärt den Zusammenhang von Bezahlung und funktionierender Medienlandschaft und eine Rede von Joe Bauer haben wir auch mit reingenommen. Außerdem: Beiträge zum Tarifkonflikt und zur Lohnentwicklung bei Redakteuren, eine Analyse zum digitalen Medienmarkt und ein Essay mit dem schönen Titel: „Bist du jetzt Kommunist?“.“
Hier gibt es das PDF.

+++ Samstag, 02.06.2018: Am kommenden Montag, 4. Juni, 12.00 Uhr, treffen sich in Berlin die Verhandlungskommissionen der Gewerkschaften DJV und DJU in Verdi und des BDZV zur sechsten Verhandlungsrunde in der Tarifauseinandersetzung. Die fünfte Verhandlungsrunde über einen neuen Gehaltstarifvertrag für die rund 13.000 Redakteure an Tageszeitungen war am 25. April ohne Ergebnis zu Ende gegangen. Vor dem Verhandlungstermin streikten Journalisteninnen und Journalisten bundesweit zum Teil auch mehrtägig, auch gab es einige Solidaritätsstreiks (siehe hierzu auch DJV-Website). Die Streikbereitschaft ist nachwievor sehr groß.

+++ Freitag, 01.06.2018, 12.00 Uhr: Rund 30 Redakteurinnen und Redakteure sind heute bei der Würzburger Main-Post in einen Solidaritätsstreik getreten. DJV-Vize Wolfgang Grebenhof, Mitglied der Verhandlungskommission, berichtete von den Verhandlungen, die er „Wallrafs Märchenstunde“ nannte [Georg Wallraf ist Verhandlungsführer des BDZV, die BJV.de-Redaktion]. Grebenhof wies auf die gesunden Umsatzrenditen der Zeitungsverlage hin, ein Angebot unter der Inflationsrate sei schlichtweg indiskutabel.

+++ Freitag, 01.06.2018, 8.00 Uhr: Bei der Würzburger Main-Post gibt es heute einen Solidaritätsstreik, einen Warnstreik gibt es bei der Münchner tz.

+++ Donnerstag, 31.05.2018: Was tut sich bei den Streiks? Ein Blick auf den Twitter-Hashtag #TVTZ18 lohnt sich immer wieder. Am Freitag geht's in Bayern weiter.

+++ Donnerstag, 31.05.2018:
Wir sind mehr wert – Video (0:21 Min.) der Stuttgarter Kolleg*innen vom streikblog0711: „Wir sind deine Zeitung, deine Website, deine Fotos und deine Videos, dein Facebook, dein Instagram, deine Podiumsdiskussion, dein Podcast. Wir sind mehr wert.“

+++ Mittwoch, 30.05.2018, 11.30 Uhr: Am Freitag wird es weitere Streikaktionen geben, wir werden Sie hier informieren. Am Montag, 4. Juni, geht es dann in die sechste Verhandlungsrunde (siehe hierzu auch DJV-Pressemitteilung vom 25.05.2018: DJV erwartet faires Angebot.

+++ Dienstag, 29.05.2018, 14.00 Uhr: Nahezu die ganze Redaktion streikt beim Nordbayerischen Kurier in Bayreuth seit Montagmorgen bis Dienstagabend.

+++ Dienstag, 29.05.2018, 13.00 Uhr: Rund 40 Journalist*innen von Nürnberger Nachrichten, Nürnberger Zeitung und Fränkischer Landeszeitung streiken bis Mittwochabend für ihre Interessen. Dankbarkeit für einen sonnigen Streiktag im Biergarten, den die Verleger den Redakteuren beschert haben, kam unter den Kolleg*innen nicht auf. Lieber wäre ihnen, dass der BDZV endlich zur Vernunft kommt und ein verhandelbares Angebot vorlegt. „Wir lassen uns nicht mit Almosen abspeisen“, skandierten die Streikenden, die DJV-Vize Wolfgang Grebenhof zu Standhaftigkeit animierte. Denn ohne Druck werde sich der BDZV am Verhandlungstisch nicht bewegen.

+++ Dienstag, 29.05.2018, 11.15 Uhr: 15 Volontäre der Medien-Akademie Augsburg GmbH unterstützen heute den Streik der 70 Kolleginnen und Kollegen bei der Augsburger Allgemeinen – Chapeau!

+++ Dienstag, 29.05.2018, 8.00 Uhr:
Weitere Warnstreiks von Kolleg*innen starten heute, gestreikt wird bei:

  • Fränkische Landeszeitung (bis Mittwoch, 30.05., 24 Uhr)
  • Nordbayerische Verlagsgesellschaft mbH Nürnberg (bis Mittwoch, 30.05., 24 Uhr)
  • Verlag Nürnberger Presse Druckhaus Nürnberg GmbH & Co. KG (bis Mittwoch, 30.05., 24 Uhr)
  • Solidaritätsstreik bei Medien-Akademie Augsburg GmbH (Dienstag, 29.5., bis 24 Uhr)

+++ Montag, 28.05.2018, 17.00 Uhr:
Der Bayerische Rundfunk berichtet: „Journalisten des Main-Echo für drei Tage im Warnstreik“.
Beim Main-Echo berichtet Stefan Reis: „Zeitungsredakteure im Warnstreik: Worum geht es ihnen?“

+++ Montag, 28.05.2018, 13.00 Uhr: Erstmals unter ihrem neuen Banner "Augsburger Allgemeine – wir streiken" sind heute über 70 Kolleginnen und Kollegen der schwäbischen Tageszeitung in den Arbeitskampf gezogen. Für drei Tage werden sie die Arbeit in der Zentralredaktion und den 16 Lokalredaktionen ruhen lassen. Am Dienstag sind auch die Volontäre der Günther-Holland-Journalistenschule zum Solidaritätsstreik aufgerufen. Einmütig fordern die Augsburger Redakteure ein akzeptables Verhandlungsangebot der Verlegerseite am 4. Juni, damit endlich im dann sechsten Verhandlungsmonat ein angemessener Abschluss erzielt werden kann.

+++ Montag, 28.05.2018, 12.00 Uhr: 15 Kolleg*innen der Frankfurter Neue Presse besuchen heute die warnstreikenden Journalist*innen des Main-Echos in Aschaffenburg.

+++ Montag, 28.05.2018, 8.00 Uhr:
Mit weiteren Warnstreiks starten die Kolleg*innen in diese Woche, gestreikt wird bei:

  • Augsburger Allgemeine (bis Mittwoch, 30.05., 24 Uhr)
  • Frankenpost (bis Dienstag, 29.05., 24 Uhr),
  • Main-Echo (bis Mittwoch, 30.05., 24 Uhr),
  • Der Neue Tag – Oberpfälzischer Kurier (bis Mittwoch, 30.05., 24 Uhr),
  • Nordbayerischer Kurier (bis Dienstag, 29.05., 24 Uhr),
  • Solidaritätsstreik: HCS Content GmbH (Montag, 28.05., 24 Uhr)

+++ Freitag, 25.05.2018: Am Montag, 4. Juni 2018, findet in Berlin die sechste Verhandlungsrunde mit, teilt der DJV in einer Pressemitteilung mit.

+++ Donnerstag, 24.05.2018: Im Solidaritätsstreik sind einige Kolleginnen und Kollegen der Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH.

+++ Donnerstag, 24.05.2018: Gestreikt wird heute auch beim Oberbayerischen Volksblatt, Rosenheim (am Donnerstag bis 24 Uhr) und bei der Süddeutschen Zeitung in München bis Freitag, 25.05., 24 Uhr.

+++ Mittwoch, 23.05.2018: Trotz Ferien und Urlaub haben sich heute auch rund 20 Redakteur*innen der Allgäuer Zeitung in Kempten versammelt, um eine erneute dreitägige Streikphase einzuläuten. Falls ein akzeptables Angebot der Verleger ausbleiben sollte, ist die Streikbereitschaft ungebrochen groß, teilten uns die Allgäuer mit.

+++ Mittwoch, 23.05.2018: Rund 30 Kolleginnen und Kollegen des Münchner Merkur, der tz sowie aus den Außenredaktionen des Zeitungsverlags Oberbayern und der Schongauer Nachrichten, Karl Motz GmbH, traten am heutigen Mittwoch in den Ausstand und machten in München bei einem gemeinsamen Treffen ihren Unmut über die starre Haltung der Verleger bei den laufenden Tarifverhandlungen mit Texttafeln „Wir bieten gute Qualität und guten Journalismus“ - „Wir fordern gute Bezahlung“ deutlich.

+++ Dienstag, 22.05.2018: Nach den gescheiterten Tarifverhandlungen am 25. April gibt es derzeit noch keinen neuen Termin für die Fortsetzung der Verhandlungen. Indes streiken die Kolleginnen und Kollegen in einigen Bundesländer wieder. Eine Übersicht zu den Warnstreiks finden Sie auf der DJV-Website.

+++ Auch in Bayern wird es einige Streiks geben, den Anfang machten die Kolleginnen und Kollegen von den Schongauer Nachrichten, Zeitungsverlag Oberbayern und Münchener Zeitungs-Verlag am Dienstag, 22. Mai, am Mittwoch folgten der Allgäuer Zeitungsverlag und der Zeitungsverlag tz München. Über weitere Warnstreiks informieren wir Sie hier und natürlich bei Twitter, Hashtag #tvtz18.

+++ Dienstag, 22.05.2018: Die Anstalt des ZDF betreibt gelungene und unterhaltsame Aufklärung über „den bunten Kiosk der Presselandschaft“, u.a. erwähnen die Darsteller die Pressekonzentration, Personaleinsparungen, Tendenzschutz, die Niveaulosigkeit der Yellow Press, die unter Tarif bezahlten Onliner der SWMH (u.a. Süddeutsche.de), den Arbeitskampf und das „satte Lohnangebot von 1,3 Prozent“; der Auszug aus der sehenswerten Sendung (ZDF-Mediathek: 49:43 Min.) dauert 10:08 Minuten (ZDF-Mediathek). Im letzten Teil der Sendung werden die Verleger in „Wer ist Milliardär“ durch den Kakao gezogen: „Claus alias Angela Merkel begrüßt Liz Mohn, Friede Springer und Hubert Burda in ihrer neuen Quizshow „Wer ist Milliardär?““ (ZDF-Mediathek, 6:55 Min.).

Bitte Informationen verbreiten
Und nochmals die Bitte an die streikenden Kolleginnen und Kollegen: Schicken Sie uns bitte Informationen und Fotos zu Ihren Streikaktivitäten: presse@bjv.de oder posten Sie gleich selber bei Twitter oder Facebook entsprechende Nachrichten.

Streikaufruf
Der DJV-Bundesvorstand ruft die Redakteurinnen und Redakteure der folgenden Verlage zur Unterstützung der Gehaltstarifverhandlungen für die Redakteurinnen/Redakteure an Tageszeitungen zu einem Warnstreik auf:

  • Schongauer Nachrichten Karl Motz GmbH & Co. KG mit allen Außenredaktionen: Von Dienstag, 22.05.2018, 8 Uhr bis Donnerstag, 24.05.2018, 24 Uhr
  • Münchener Zeitungs-Verlag GmbH & Co. KG: Von Dienstag, 22.05.2018, 8 Uhr bis Donnerstag, 24.05.2018, 24 Uhr
  • Zeitungsverlag Oberbayern GmbH & Co. KG: Von Dienstag, 22.05.2018, 8 Uhr bis Donnerstag, 24.05.2018, 24 Uhr
  • Allgäuer Zeitungsverlag GmbH: Von Mittwoch, 23.05.2018, 8 Uhr bis Freitag, 25.05.2018, 24 Uhr
  • Zeitungsverlag tz München GmbH & Co. KG: Von Mittwoch, 23.05.2018, 8 Uhr bis Donnerstag, 24.05.2018, 24 Uhr

Unsere Forderung:
Anhebung der Gehälter und Honorare für Redakteurinnen und Redakteure sowie arbeitnehmerähnliche Journalistinnen und Journalisten an Tageszeitungen in Höhe von 4,5 Prozent bei einer Laufzeit von 12 Monaten sowie eine Erhöhung der Gehälter der Jungredakteure und Volontäre um mindestens 200 Euro.

Anträge auf Streikunterstützung

Schlagworte:

#TVTZ18

BJV-Newsletter abonnieren!

Hier können Sie unseren kostenfreien Newsletter abonnieren. Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse an. Das System sendet an diese Adresse einen Link, mit weiteren Informationen zum Abschluss der Anmeldung.