DJV Logo

Journalisten müssen draußen bleiben, alle anderen Personen dürfen das Trainingsgelände (u.a. mit Gastronomie, Fanshop und Kartenvorverkauf) betreten
Foto: Thomas Mrazek

Aktuell

TSV 1860 München sperrt Journalisten aus

Verein verwehrt Berichterstattern den Zugang auf sein Trainingsgelände

München, 28.11.2016

Journalisten der Münchner Medien wurde heute der Zugang zum Trainingsgelände des Zweitbundesligisten verwehrt. „Sind Sie Journalist?“, fragten die Ordnungskräfte Personen, die ihnen nicht persönlich als Berichterstatter bekannt sind. Wenn man mit „Ja“ antwortete, baten die Ordner darum, das Gelände zu verlassen, man habe als Journalist hier Hausverbot. „Eine Anweisung der Geschäftsleitung“.

Anruf bei Lil Zercher: Die Pressesprecherin des TSV 1860 antwortet höflich, ihr sei die Situation auch unangenehm. Wann der Presseboykott und das Hausverbot aufgehoben werden, kann sie nicht sagen. Wer das weiß? „Fragen Sie bitte die Geschäftsleitung“, sagt Zercher. „Und wen da?“, die Sprecherin zögert: „Am besten Anthony Power eine E-Mail schicken“. Wir warten noch auf die Antworten.

All die Appelle, Mahnungen und Aufrufe von Journalisten, diese unsinnigen Maßnahmen doch bitte zu unterlassen haben also bislang nicht gefruchtet. Mindestens sechs Journalisten Münchner Medien standen heute Vormittag vor verschlossenen Türen.

Die Kollegen sind verständlicherweise sauer, manche sprechen auch über einen Gegenboykott indem einfach nicht mehr über 1860 berichtet wird. Alle ärgern sich über das unprofessionelle Verhalten der Vereinsleitung. Auch altgediente Mitarbeiter des Vereins, die kurz mit den ausgeschlossenen Journalisten sprechen, sind unglücklich über die Lage.

Sportchef Thomas Eichin, der zur Zigarettenpause rauskommt, scherzt: „Es ist ganz gut, dass ich nix sagen muss!“ Nix sagen will auch der neue Geschäftsführer Anthony Power, der mal kurz vorbeiläuft, er ignoriert die Zurufe eines Journalisten. Zwei langjährige Mitglieder des Verwaltungsrats des TSV 1860 verkündeten gestern ihren Rücktritt aus dem Gremium, dass der rüde Umgang mit der Presse mit ein Grund dafür gewesen sein kann, liegt nahe.

Thomas Mrazek

Aktualisierung, Dienstag, 29.11.2016, 14.00 Uhr
Laut Bild München hat der TSV 1860 München das Hausverbot für Journalisten jetzt wieder aufgehoben. Die tz meldet: „1860 München hebt Hausverbot auf“, der Medienboykott wird indes aufrechterhalten, weitere Erklärungen hierfür gibt es nicht. Unsere Anfrage an 1860-Geschäftsführer Anthony Power wurde bis dato nicht beantwortet.

Aktualisierung, Freitag, 02.12.2016, 13.30 Uhr
Frank Schneider, Bild Süd, Stellvertretender Sportchef, @docbrumm, meldet bei Twitter: „Freie Plätze heute bei der Pressekonferenz von #1860 - BILD, tz, AZ, SZ und Merkur verzichten wg. Medienboykott auf Teilnahme. @BILD_1860“

 

 

Schlagworte:

Pressefreiheit

BJV-Newsletter abonnieren!

Hier können Sie unseren kostenfreien Newsletter abonnieren. Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse an. Das System sendet an diese Adresse einen Link, mit weiteren Informationen zum Abschluss der Anmeldung.