DJV Logo

Rechtsanwalt Thomas Wiezorrek (links) vertritt Dominik Bartl
Foto: Maria Goblirsch

BJV-Geschäftsstelle

Fotografen gegen Feuerwehr

Bayerischer Fotograf klagt gegen die Stadt München

München, 21.02.2020

Der freie Bildjournalist Dominik Bartl aus Ohlstadt hat die Stadt München verklagt. Er will erreichen, dass deren Berufsfeuerwehr keine Einsatzbilder mehr an die Medien herausgibt und damit in Konkurrenz zu professionellen Pressefotografen tritt.

Am Mittwoch fand die Verhandlung vor dem Landgericht München I statt. In seiner Klage führt Bartl aus, dass allein über die Pressestelle der Berufsfeuerwehr München jährlich bis zu 372 Fotos von Einsätzen an Agenturen und Medien gingen und das keineswegs zum Nulltarif. Die Branddirektion lasse sich für den einmaligen Abdruck ein Bildhonorar von 25 Euro überweisen, insgesamt rund 9000 Euro.

Am 22. April will das Gericht mitteilen, wie es in der Sache weitergeht. Der BJV unterstützt und begleitet den Kollegen bei seiner Klage; beim Gerichtstermin waren u.a. Maria Goblirsch, BJV-Geschäftsführer Dennis Amour und der BJV-Vorsitzende Michael Busch anwesend.

Großes Medienecho

Schlagworte:

Pressefreiheit | BOS | Fotografie

BJV-Newsletter abonnieren!

Hier können Sie unseren kostenfreien Newsletter abonnieren. Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse an. Das System sendet an diese Adresse einen Link, mit weiteren Informationen zum Abschluss der Anmeldung.