allgemein.jpg

Foto: 
Eberhard Wolf

Über uns

Ihr Berufsverband stellt sich vor

Der Bayerische Journalisten-Verband (BJV) unterstützt Journalisten bei ihrer Aufgabe, durch ein umfassendes Informationsangebot und durch kritische Begleitung des gesellschaftlichen und politischen Lebens die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass jeder am Prozess der Meinungsbildung teilhaben kann. Informieren Sie sich auf dieser Website über die größte Berufsorganisation der Journalistinnen und Journalisten aller Medien in Bayern. Weitere Informationen finden Sie auch in unseren Geschäftsberichten 2017.

Engagieren Sie sich in einem politisch unabhängigen und zukunftsorientierten Berufsverband! Nutzen Sie seine Kompetenz als Gewerkschaft und seine Qualität als Berufsverband.

Selbstdarstellung

Wir sind Berufsverband und zugleich Gewerkschaft. Wir sind da für freie und feste Journalisten, Redakteure, Fotoreporter, Funk- und Fernsehleute, Jungjournalisten wo auch immer, Pressesprecher und Selbständige.

Wir sind da

Wir verbinden solidarisches Handeln mit der beruflichen Interessenvertretung. Wir wollen Pressefreiheit für alle in den Medien Beschäftigten, aber wir bekennen uns zur besonderen, verfassungsrechtlich verbrieften Verantwortung der Journalisten.

Unter dem Dachverband des Deutschen Journalisten-Verbands (DJV) ist der BJV mit seinen momentan 7800 Mitgliedern der größte Journalistenverband in Deutschland. Wir sind die Vertretung der hauptberuflichen Journalisten, freier Mitarbeiter wie festangestellter Redakteure aller Medien, von der Tageszeitung über die diversen Zeitschriftenformate bis hin zu elektronischen Medien und Online-Medien. Details sind in der Satzung festgelegt.

Der BJV steht für Beständigkeit.

Basisnah und effektiv

Wir sind eine basisnahe Organisation. Die Umsetzung der Anliegen unserer Mitglieder erfolgt schnell und kompetent. Hauptanliegen ist es, die Interessen der Mitglieder tatsächlich und nicht nur auf dem Papier umsetzen. Handeln geht vor Polemik.

Entscheidendes Organ ist die Versammlung aller Mitglieder, außerhalb dieser der erweiterte Vorstand, dem die Vertreter der Regional- und Fachgruppen angehören; dazwischen hält der geschäftsführende Vorstand die Fäden zusammen.

Der Vorstand ist das entscheidende Organ aus den von der Mitgliederversammlung gewählten Vertretern und den Beauftragten der anderen Gliederungen. Dort sind zahlreiche Fachgebiete zusätzlich zu den verbrieften Fachgruppen einzelnen Vorstandsmitgliedern als Sonderaufgabe zugewiesen. Beispiele sind: Kooperation, Gleichberechtigung und Arbeitszeitmodelle oder auch die Fragen des europäischen Urheberrechts und europäischer Zusammenarbeit.

Das Aushängeschild und täglich verfügbarer Ansprechpartner ist die Geschäftsstelle. Sie erbringt die tägliche Dienstleistung des BJV: Hier werden Beschlüsse zu Realität. Hauptberufliche Funktionsträger in der Geschäftsstelle sind die Geschäftsführung, das Justitiariat und freie Mitarbeiter für die Betreuung der Öffentlichkeitsarbeit und unserer Website.

Praxisnah

Der Verband ist Dienstleister, Solidargemeinschaft und gesellschaftlicher Treffpunkt von und für Journalisten. Er lebt von der Aktivität seiner Mitglieder und nicht von praxisfernen Funktionären. Der BJV lebt vor allem von der ehrenamtlichen Mitarbeit seiner Mitglieder, die die Probleme und Fragen genau kennen.

Grundlage sind die historisch gewachsenen, regionalen Basisorganisationen des BJV. Solidarische Hilfe kommt nicht zuletzt aus dem nächsten regionalen und redaktionellen Umfeld. Die Gliederung des Verbandes folgt den aktuellen Entwicklungen in den Medien. Neben einer starken regionalen Struktur (Bezirksverbände) arbeiten die BJV-Mitglieder in Fachgruppen entsprechend ihrer Medien zusammen oder in zusätzlichen Arbeitskreisen. Ziel ist eine optimale flächendeckende und basisnahe Vertretung.

Die Gliederung des Verbandes unterliegt ständiger Überprüfung, ob die Strukturen auch noch den Erfordernissen des journalistischen Alltags entsprechen. Es gibt keine Verbandsebenen, die tabu sind; neue Aufgaben und neue Berufsfelder verlangen neue Verbandsebenen, regional und fachlich. Alle Gliederungen arbeiten selbständig und basisorientiert. Alle Gliederungen richten selbständig und nach eigenen Vorstellungen ihre Informations- und Fachveranstaltungen aus.

Der BJV stellt seinen Mitgliedern den Presseausweis aus.

Tariferfahren und sozial:

  • Der BJV handelt seit 1950 bei Presse, Rundfunk und Presseagenturen mit den Arbeitgebern Tarifverträge aus und überwacht deren Einhaltung. Er bekennt sich dabei zum gewerkschaftlichen Mittel des Arbeitskampfes und bildet eine finanzstarke Gemeinschaft.
  • Der Rechtsschutz für seine Mitglieder, der aus den Beiträgen bezahlt wird, ist eine entscheidende Säule für Unabhängigkeit, Effektivität und Kampfbereitschaft des Verbandes.
  • Der BJV stellt Betriebs- und Personalräte in zahlreichen Medienunternehmen. Ihre Erfahrung und ihre Praxisnähe sind das Gerüst für tragfähige Tarifverträge. Der BJV kooperiert mit den anderen Gewerkschaften, vertritt aber im Konfliktfall auch alleine die Interessen der Journalisten.
  • Aus- und Fortbildung zählen zu den herausragenden Aufgaben unseres Verbandes. Die weitreichende Qualitätsinitiative des BJV setzt inzwischen Maßstäbe. Der BJV ist vorrangiger Kooperationspartner für viele Ausbildungsinstitute, so sind wir z.B. Gründer und Mitträger der renommierten Akademie der Bayerischen Presse (ABP), München.
  • Bildungs- und Sozialwerk (BSW) des BJV: Dies ist gemeinnützig im Aus- und Fortbildungsbereich tätig, hilft aber auch in Not geratenen Kolleginnen und Kollegen.
  • Der BJV sucht über Partei- und Verbandsinteressen hinweg die Zusammenarbeit mit allen Organisationen, die sich partiell für unsere Interessen einsetzen. Dabei ist ein dichtes Netzwerk von Kooperationspartnern entstanden. Besonders in Aus- und Fortbildung werden Partnerschaften - auch auf Zeit - eingegangen.
  • Der BJV vertritt die Interessen der Journalisten auch in Aufsichtsgremien des vorpolitischen Feldes und der Politischen Bildung. So ist er im Rundfunkrat des Bayerischen Rundfunks (BR) und im Medienrat der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) vertreten. Der BJV sucht die Zusammenarbeit mit den politischen Entscheidungsträgern. Der BJV ist auch international aktiv.
  • Wir sind Ansprechpartner in der öffentlichen Alltagsarbeit vor und hinter den Kulissen, in der medienpolitischen Diskussion: als Diskussionsteilnehmer, als Schlichter, als Gutachter und Berater.

Wir pflegen Kontakte unter anderem mit den folgenden Kooperationspartnern:

Meinungsoffen

Der BJV ist meinungsoffen, praktiziert die Meinungsfreiheit bewusst und offensiv auch nach innen. Wir sind parteipolitisch neutral aber nicht meinungslos. Zu unseren Aufgaben gehört die sachkundige Stellungnahme und politische Lobbyarbeit im Bereich medienpolitischer Gesetzesvorhaben wie etwa dem Urheberrecht, dem Presse- und Medienrecht.

Wir unterstützen die Mitglieder durch ein umfassendes Informations- und Bildungsangebot, z.B. durch thematisch spezialisierte Fachinformationen. Wir begleiten kritisch die Medienentwicklung in Deutschland und Europa. Ziel ist: ein qualifizierter Journalismus, stabile soziale Grundlagen und ein offenes Meinungsklima als Voraussetzung für eine demokratische Meinungsbildung aller.

In einer Vielzahl von Treffen auf Basisebene wird nicht zuletzt der kollegiale Austausch, das Gespräch gepflegt. Viele Termine an der Basis, von den regionalen Verbänden über die Presseclubs bis hin zu Stammtischen und Kamingesprächen mit politischen Parteien schaffen hier Platz für Geselligkeit, Off-Records-Gespräche und Erfahrungsaustausch zwischen Alt und Jung.

Die Verbandszeitschrift BJVreport ist das Organ des Verbandes für gegenseitigen Austausch und Informationen nach innen und außen. Neben unserer Homepage sind wir bereits seit Jahren in den sozialen Netzwerken Twitter, Facebook und Xing vertreten. Außerdem informieren wir in unserem jeden Freitag erscheinenden Newsletter.

Politisch und materiell unabhängig

  • Wir sind politisch und materiell unabhängig. Diese politische Neutralität innerhalb des demokratischen Spektrums wird ausgedrückt in einem ausdrücklichen Verzicht auf ein allgemeinpolitisches Mandat.
  • Der BJV kämpft für einen Journalismus frei von materiellen Einflüssen und politischem Druck. Die Pressefreiheit allein ist unsere Richtschnur.
  • Der BJV finanziert sich ausschließlich durch Mitgliedsbeiträge, die dem Einkommen der Mitglieder auch in schwierigen Situationen Rechnung tragen.

Jung

Der BJV ist ein junger Verband seiner Mitgliedschaft nach. 60 Prozent der BJV-Mitglieder sind unter 40 Jahre alt. Unter den Mitgliedern haben die Frauen mit 41 Prozent einen immer bedeutender werdenden Stellenwert in der Verbandsarbeit.

Der BJV unterstützt die Volontäre, Jungredakteure, Berufsanfänger bei ihren ersten Schritten und der Suche nach Qualifikation. Die Fachgruppe Junge Journalisten ist eine der größten im Verband. Der BJV stellt in zahlreichen Organen der Aus- und Fortbildung fachlich hochqualifizierte Dozenten, sorgt für praxisnahe und qualifizierte Ausbildungsprogramme.

Existenzgründern hilft der BJV mit seinen Fach- und Steuerinformationen sowie den Angeboten der passenden Fachgruppen.

International aktiv

Der BJV ist über seinen eigenen Arbeitskreis Europa und Urheberrecht international aktiv. Wir stellen nicht nur den Internationalen Presseausweis aus, wir engagieren uns auch medienpolitisch für die Pressefreiheit im Ausland, etwa für die Unabhängigkeit der Medien im ehemaligen Jugoslawien oder in Ungarn. Der BJV ist Gründungsmitglied der Ukrainischen Akademie der Presse, die im Rahmen der bayerisch-ukrainischen Partnerschaft Journalisten aus- und fortbildet. In einer weiteren Partnerschaft hat der BJV den Slowenischen Journalistenverband mit aufgebaut und unterstützt ihn heute mit weitreichenden Fortbildungsmaßnahmen und Informationsaustausch.

Newsletter abonnieren

Hier können Sie unseren kostenfreien Newsletter abonnieren. Bitte geben Sie Ihre E-Mail Adresse an. Das System sendet an diese Adresse einen Link, mit weiteren Informationen zum Abschluss der Anmeldung.